Unsere Arbeit

Die pädagogischen Fachkräfte des Fanprojektes sind Ansprechpartner für alle fanrelevanten Themen und Netzwerkpartner rund um das Thema Fußball/Fanszene in Wuppertal. Mit dem „Fanprojekt Wuppertal“  wollen wir eine positive Fankultur stärken. Wir verfolgen das Ziel Gewalt, Feindbildern und Diskriminierung entgegenzuwirken und diese abzubauen – dafür machen wir verschiedene präventive Angebote und bieten Hilfestellungen an.

Unser Konzept ist auf die Lebenswelt der Fans bezogen: Wir sind Streetworker und begleiten die Fußballfans bei jedem Heim- und Auswärtsspiel und suchen sie an ihren Treffpunkten auf. Bei Konflikten mit Behörden oder Vereinen steht das Fanprojekt als Vermittler zur Verfügung und erarbeitet mit allen Beteiligten adäquate Lösungen.

Die pädagogischen Fachkräfte stehen Jugendlichen und jungen Erwachsenen in problematischen Lebenslagen auch für Einzelfallberatungen zur Verfügung.

Gleichzeitig steht mit den Räumlichkeiten in der Wiesenstraße eine Anlaufstelle zur Verfügung, die als offener (Jugend-)Treff genutzt werden kann.

Ergänzt wird das Angebot durch erlebnispädagogische und bildungspolitische Angebote im In- und Ausland. Diese dienen dem Aufbau vertrauensvoller Beziehungen zu den jungen Fans und bieten einen attraktiven Rahmen für politische Bildungsarbeit (z.B. Gedenkstättenfahrten und internationale Jugendbegegnungen).

Das »Fanprojekt Wuppertal« wird finanziert durch die Stadt Wuppertal, das Jobcenter Wuppertal, das Land Nordrhein-Westfalen (NRW) und den Deutschen Fußballbund (DFB) und  arbeitet auf der Grundlage des »Nationalen Konzepts Sport und Sicherheit« (NKSS) und des Sozialgesetzbuches (SGB) VIII.