erstellt am: 30 Mrz, 2021 | Kategorie(n): Fanprojekt

Demokratiebildung: Zweitzeug*innen im Fußball

KOSTENLOSE WORKSHOPS ZUR PRÄVENTION VON ANTISEMITISMUS UND RASSISMUS

Wir sensibilisieren Kinder und Jugendliche mithilfe von Holocaust-Überlebensgeschichten für die Auswirkungen von Antisemitismus und Rassismus. Gemeinschaftlich
erarbeiten wir in den Workshops, wie wir uns für eine demokratische Gesellschaft einsetzen können, in der wir alle Erinnerungen als Zweitzeug*innen aktiv gestalten.

Der erste Workshop findet am 30.04.2021 ab 09:00 Uhr im Stadion am Zoo statt, Anmeldungen sind ab sofort möglich. Weitere Termine sind auch digital oder vor Ort im Klassenraum nach Absprache mit Thomas Lükewille möglich (Kontaktdaten siehe unten).

ÜBER DAS PROJEKT: Offen demonstrierter Antisemitismus und rechtsextremistische Provokationen sind im Fußball präsenter denn je. In Mitten der Fußballstadien bieten wir deshalb ein Bildungsangebot, um offensiv gegen alle Formen von Hass und Ausgrenzung in unserer Gesellschaft vorzugehen. Gelernt wird durch Emotionen: Mit Herz, Kopf und Hand für eine demokratische Gesellschaft! Mit dieser besonderen Form der Weitergabe berühren wir bereits Kinder ab dem 10. Lebensjahr (4. Jahrgangsstufe), barrierefrei und bald auch in leichter Sprache.

 

WAS EUCH ERWARTET:

  • 4-stündige Workshops im Stadion am Zoo
  • Kennenlernen berührender und ermutigender (Über-)Lebensgeschichten von Zeitzeug*innen des Holocaust
  • Fundiertes Wissen über die NS-Zeit und Stärkung des eigenen Demokratieverständnisses
  • Unterstützung der Teilnehmenden selbst als Zweitzeug*innen aktiv zu werden
  • Möglichkeiten für Stadionführungen und weitere gemeinsame Aktionen

 

ZUM ZWEITZEUG*INNEN-WORKSHOP ANMELDEN: Meldet Euch bei Thomas Lükewille oder schickt uns eine Mail, falls Ihr Fragen habt!

Tel: 0202 87027665

Mobil: 01511 7637756

t.luekewille@wichernhaus-wtal.de

Workshop Flyer

Mehr Informationen unter ww.zweitzeugen.de/zweitzeugen-im-fussball